NGC 2261

NGC 2261 (Hubbles Veränderlicher Nebel) ist ein Reflexionsnebel im Sternbild Orion mit der Position Rektaszension 06h 39m 10s und Deklination +08d 44m 10s J2000.0 (Cutri 2003 VizieR II/246).

William Herschel dokumentierte das Objekt als IV.2 am 26. Dezember 1783 und beschrieb es als: “Considerable bright, fan-shaped, about 2′ long from the center” 1 (Herschel 1786).

Dreyer nahm den Nebel als NGC 2261 in seinen Katalog auf und notierte dazu: “Bright, very much extended towards 330°, nucleus of cometic shape is a 11th mag star” 2 (Dreyer 1888 VizieR VII/118).

NGC 2261 aufgenommen mit einem Planewave CDK 20 Astrograph und einer FLI-PL11002 CCD Kamera. Norder ist oben, Osten links.

An der Spitze des Nebels befindet sich der Herbig Stern R Mon (Herbig 1956). Bereits im Jahre 1864 berichtete Julius Schmidt von der Veränderlichkeit dieses Sterns (Schmidt 1865).

AAVSO Daten der Veränderung der Helligkeit von R Mon in den letzten 25 Jahren. Die grünen Punkte entstammen Messungen aus CCD Aufnahmen mit einem Johnson V Filter, die grauen Punkte sind visuelle Schätzungen.

Hubble bemerkte als Erster, dass sich der Nebels mit der Zeit veränderte und dies nicht nur in Bezug auf seine Helligkeit sondern auch in strukturellen Details (Hubble 1916). Er war es auch der NGC 2261 am 26. Januar 1949, auf dem ersten offiziell aufgenommenen Bild des 200” Hale Teleskop abbildete (Caltech Optical Observatories 2016).

Lampland verfolgte die Veränderungen des Nebels über 30 Jahre hinweg und machte dabei über 900 Aufnhamen (Duncan 1956).

Aktuell ist die Vorstellung, dass der junge Stern R Mon von einer durchbrochenen protoplanetaren Scheibe umgeben ist (Arny 1978). Das Licht des Sternes wirft den Schatten dieser sich rotierenden Scheibe auf interstellare Materie, die dieses Licht reflektiert. Dieser Mechanismus erklärt auch die variable Polarisation des Lichtes von NGC 2261.

Die Aufsuchkarte für NGC 2261 deckt ca. 20° x 10° ab, der Kreis um NGC 2261 hat einen Durchmesser von 5°.

NGC 2261 hat eine Größe von 3,5’ x 1,5’ (Kepple 1998) und einer mittlere Helligkeit vom 10 mag (Burnham 1978). An einem dunklen Himmel (NELM 6,04 mag) kann ich mit meinem TS Individual 6” Refraktor und Widescan III 13mm/84° Okular die Kometen gleiche Form deutlich erkennen, allerdings zeigt sich die Fläche des Nebels strukturlos. Mit indirektem Sehen entdecke ich auch R Mon an der Spitze des Nebels.

Anmerkung

Für die Recherche zu NGC 2261 nutzte ich unter anderem sowohl die SIMBAD Datenbank beim CDS, Straßburg, Frankreich (Wenger 2000), die VizieR Datenbank ebenfalls beim CDS und die AAVSO Datenbank.

Aufsuchkarte mit freundlicher Genehmigung von Starry Night www.starrynight.com.

Links

R Mon @ AAVSO
R Mon @ ASAS
NGC 2261 @ NED
NGC 2261 @ SIMBAD

Literatur

Arny, Thomas T; Bechis, K P (1978): „A model for the cometary nebula NGC 2261“. In: Astrophysical Journal. 226, S. 455–459, DOI: 10.1086/156627.

Burnham, R, Jr (1978): Burnham’s Celestial Handbook Vol. II. Revised and Enlarged. New York: Dover Publications, Inc. — ISBN: 0-486-23568-8

Caltech Optical Observatories (2016): „The 200-inch (5.1-meter) Hale Telescope“. Palomar Observatory. Abgerufen am 17.03.2016 von http://www.astro.caltech.edu/palomar/about/telescopes/hale.html.

Cutri, R M; Skrutskie, M F; van Dyk, S; u. a. (2003): „VizieR Online Data Catalog: 2MASS All-Sky Catalog of Point Sources (Cutri+ 2003)“. In: VizieR Online Data Catalog. 2246.

Dreyer, John Louis (1888): A New General Catalogue of Nebulæ and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John FW Herschel, Bart, revised, corrected, and enlarged. Memoirs of the Royal Astronomical ….

Duncan, John C (1956): „Lampland„s Study of Hubble“s Variable Nebula, NGC 2261“. In: Publications of the Astronomical Society of the Pacific. 68 (405), S. 517–519, DOI: 10.1086/126989.

Herbig, G H (1968): „The Structure and Spectrum of R Monocerotis“. In: The Astrophysical Journal. 152, S. 439, DOI: 10.1086/149560.

Herschel, William (1786): „Catalogue of One Thousand New Nebulae and Clusters of Stars.“. In: Philosophical Transactions of the Royal Society of …. 76, S. 457–499, DOI: 10.2307/106639.

Hubble, Edwin P (1916): „The variable nebula NGC 2261.“. In: The Astrophysical Journal.

Kepple, G R; Sanner, G W (1998): The Night Sky Observers Guide. Richmond, Virginia: Willmann-Bell, Inc.

Schmidt, J F Julius (1865): „Beobachtungen auf der Sternwarte zu Athen“. In: Astronomische Nachrichten. WILEY‐VCH Verlag 63 (7‐8), S. 123–128, DOI: 10.1002/asna.18650630705.

Wenger, M; Ochsenbein, F; Egret, D; u. a. (2000): „The SIMBAD astronomical database. The CDS reference database for astronomical objects“. In: Astronomy and Astrophysics Supplement. EDP Sciences 143 (1), S. 9–22, DOI: 10.1051/aas:2000332.

Notes:

  1. cB. fan-shaped, about 2′ l. from the center
  2. B, vmE 330°, N com = 11 *