Theophilus

Theophilus aufgenommen mit einem Orion OMC 200 Maksutov Cassegrain Teleskop und einer ZWO ASI 174 MM Kamera (Mondalter 7,2 d).

Theophilus aufgenommen mit einem Orion OMC 200 Maksutov Cassegrain Teleskop und einer ZWO ASI 174 MM Kamera (Mondalter 7,2 d).

Theophilus ist ein Krater mit einem Durchmesser von 99 km auf der uns zugewandten Seite des Monds mit den selenografischen Koordinaten 11,45° und S 26,28° E. Zu finden ist er am nordwestlichen Rand des Mare Nectaris beim Übergang in den Sinus Asperitatis. Theophilus bildet zusammen mit den Kratern Cyrillus und Catharina eine sehr auffällige Kette und ist gemeinsam mit diesen in den Lunar 100 (Wood 2012) aufgeführt.

Der innere Teil des Walls von Theophilus ist deutlich terrassiert, im nordwestlichen Kraterrand ist der Nebenkrater Theophilus B zu erkennen und im Zentrum fällt der mehrteilige Zentralberg auf.

Theophilus hat eine Tiefe von 4,1 km, der Kraterrand eine Höhe von 1,3 km jeweils gegenüber der Kraterumgebung (Pike 1976).

Höhenprofil des Krater Theophilus entlang einer Linie in Nord/Süd- (grün) bzw. West/Ost-Richtung (rot) durch das Kraterzentrum. Die mittlere Höhe des Kraterboden ist schwarz gestrichelt eingezeichnet.

Auf der Basis von GLD100-Höhenprofile (Scholten 2012) in Nord/Süd- und West/Ost-Richtung durch das Kraterzentrum beträgt die mittlere Höhe des Kraterbodens -4700 m . Diese Profildaten wurden mit Hilfe von LROC, der Kamera des Lunar Reconnaissance Orbiter, gewonnen (Robinson 2010a, Humm 2015, Mahanti 2016, Speyerer 2012, Robinson 2010b). Der Gipfel des Zentralberges befindet sich 2500 m über der mittleren Höhe des Kraterbodens. Die Berechnungen habe ich in einem R Projekt dokumentiert und können ggf. hier angesehen werden.

Alles in allem: Ein Blick auf den Krater und seine Umgebung lohnt sich; nicht um sonst hat Charles Wood Theophilus in die Lunar 100 aufgenommen.

Links

Theophilus @ Gazetteer of Planetary Nomenclature

LAC 78 @ USGS

Literatur

Humm, D C; Tschimmel, M; Brylow, S M; u. a. (2015): „Flight Calibration of the LROC Narrow Angle Camera“. In: Space Science Reviews. 4. Aufl. Springer Netherlands 200 (1-4), S. 431–473, DOI: 10.1007/s11214-015-0201-8.

Mahanti, P; Humm, D C; Robinson, M S; u. a. (2016): „Inflight Calibration of the Lunar Reconnaissance Orbiter Camera Wide Angle Camera“. In: Space Science Reviews. Springer Netherlands 200 (1), S. 393–430, DOI: 10.1007/s11214-015-0197-0.

Pike, R J (1976): „Crater dimensions from Apollo data and supplemental sources“. In: Moon. 15 (3-4), S. 463–477, DOI: 10.1007/BF00562253.

Robinson, M S; Brylow, S M; Tschimmel, M; u. a. (2010a): „Lunar Reconnaissance Orbiter Camera (LROC) Instrument Overview“. In: Space Science Reviews. 3. Aufl. 150 (1), S. 81–124, DOI: 10.1007/s11214-010-9634-2.

Robinson, M S (2010b): „Lunar Reconnaissance Orbiter Camera Experimental Data Record. LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0“. NASA Planetary Data System. Abgerufen am 28.04.2018 von https://pds.nasa.gov/ds-view/pds/viewProfile.jsp?dsid=LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0.

Scholten, F; Oberst, J; Matz, K D; u. a. (2012): „GLD100: The near-global lunar 100 m raster DTM from LROC WAC stereo image data“. In: Journal of Geophysical Research. 117 (E12), S. E00H17, DOI: 10.1029/2011JE003926.

Speyerer, E J; Wagner, R V; Robinson, M S; u. a. (2012): „In-Flight Geometric Calibration of the Lunar Reconnaissance Orbiter Camera“. In: ISPRS – International Archives of the Photogrammetry. Copernicus GmbH 39B4, S. 511–516, DOI: 10.5194/isprsarchives-XXXIX-B4-511-2012.

Wood, C A (2012): „Lunar 100“. In: Sky and Telescope.