NGC 1664

NGC 1664 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Fuhrmann mit der Position Rektaszension 04h 51 06s und Deklination +43d 40m 30s J2000.0 (Wu 2009 VizieR J/MNRAS/399/2146). Bei einer Entfernung von 1200 parsec (Kharchenko 2013 Vizier J/A+A/558/A53) und einem scheinbaren Durchmesser von 11 arcmin erstreckt sich NGC 1664 mit seinen 266 Haufensternen über 12,5 Lichtjahre (Dias 2014 Vizier J/A+A/564/A79).

William Herschel entdeckte das Objekt am 24. Oktober 1786 und notierte dazu: “A cluster of pretty large scattered stars not very rich” 1 (Herschel 1789).

John Louis Dreyer beschrieb NGC 1664 in seinem New General Catalog: “Cluster, little rich, little compressed, pretty large” 2 (Dreyer 1888 VizieR VII/118).

NGC 1664 aufgenommen mit einem Takahashi Mewlon 300 Teleskop und einer SBIG ST-1000 CCD Kamera. Norden ist oben, Osten links.

Ein Bild mit Anmerkungen findet sich hier.

Trumpler klassifizierte den offenen Sternhaufen mit II 2 m (Trumpler 1930), Ruprecht später mit III 1 p (Ruprecht 1966): Der Sternhaufen ist von dem ihn umgebenden Sternenfeld losgelöst und zeigt keine bemerkbare Konzentration, die Sterne sind mehr oder weniger dünn und annähernd gleichmäßig verstreut. Die meisten Haufensterne besitzen etwa die selbe scheinbare Helligkeit. Zu dem Sternhaufen gehören weniger als 50 Sterne.
1966). Mehr zur Trumpler-Klassifikation offener Sternhaufen findet sich hier.

Die bekannten offene Sternhaufen der Milchstrasse liegen relativ in unserer Nähe in der galaktischen Ebene oder aber nicht sehr weit davon entfernt und NGC 1664 bildet da keine Ausnahme (siehe hier) (Dias 2002 VizieR B/ocl).

Die Position vom NGC 1664 (rot) innerhalb der Milchstrasse. Sonne (gelb), Zentrum der Milchstraße (schwarz), andere offene Sternhaufen (blau). Die Milchstraße wird durch einen erweiterten Kreis mit einem Durchmesser von 30 kpc angedeutet. Die x-Achse zeigt Richtung des Zentrum und die y-Achse in Richtung der Rotation der Milchstraße, die z-Achse weist auf den galaktischen Nordpol.

Anmerkung

Für die Recherche zu NGC 1664 nutzte ich unter anderem sowohl die SIMBAD Datenbank beim CDS, Straßburg, Frankreich (Wenger 2000) als auch die VizieR Datenbank ebenfalls beim CDS.

Links

NGC 1664 @ NED
NGC 1664 @ SIMBAD
NGC 1664 @ WEBDA

Literatur

Dias, W S; Alessi, B S; Moitinho, A; u. a. (2002): „New catalogue of optically visible open clusters and candidates“. In: Astronomy and Astrophysics. EDP Sciences 389 (3), S. 871–873, DOI: 10.1051/0004-6361:20020668.

Dias, W S; Monteiro, H; Caetano, T C; u. a. (2014): „Proper motions of the optically visible open clusters based on the UCAC4 catalog“. In: Astronomy and Astrophysics. EDP Sciences 564, S. A79, DOI: 10.1051/0004-6361/201323226.

Dreyer, John Louis Emil (1888): A New General Catalogue of Nebulæ and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John FW Herschel, Bart, revised, corrected, and enlarged. Memoirs of the Royal Astronomical ….

Herschel, William (1789): „Catalogue of a Second Thousand of New Nebulae and Clusters of Stars; With a Few Introductory Remarks on the Construction of the Heavens. By William …“. In: Philosophical Transactions of the Royal Society of …. DOI: 10.2307/106695.

Ruprecht, J (1966): „Classification of open star clusters“. In: Bulletin of the Astronomical Institutes of Czechoslovakia. 17, S. 33.

Trumpler, R J (1930): „Preliminary results on the distances, dimensions and space distribution of open star clusters“. In: Lick Observatory Bulletin.

Wenger, M; Ochsenbein, F; Egret, D; u. a. (2000): „The SIMBAD astronomical database. The CDS reference database for astronomical objects“. In: Astronomy and Astrophysics Supplement. EDP Sciences 143 (1), S. 9–22, DOI: 10.1051/aas:2000332.

Wu, Zhen-Yu; Zhou, Xu; Ma, Jun; u. a. (2009): „The orbits of open clusters in the Galaxy“. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 399 (4), S. 2146–2164, DOI: 10.1111/j.1365-2966.2009.15416.x.

Notes:

  1. A Cl. of pL. sc. st. not v. rich
  2. Cl, lRi, lC, pL