NGC 7000

NGC 7000 ist eine HII Region im Sternbild Schwan mit der Position Rektaszension 20h 59 17s und Deklination +44d 31m 44s J2000.0 (Dreyer 1888, VizieR VII/118).

John Herschel entdeckte den Nebel und katalogisierte ihn als h 2096. Er vermutete, dass das Objekt bereits von seinem Vater William Herschel beobachtet wurde: ”An immense nebulosity all around this place, but too ill defined to fix the omits. RA that of V.37, from working list, not being settled by the obs” (Herschel 1833). Sein Vater notierte am 24. Oktober 1786 dazu: “Very large, diffused nebulosity, brighter in the middle, 7 or 8’ long 6’ broad and losing itself very gradually and imperceptibly” 1 (Herschel 1789).

John Louis Dreyer beschrieb NGC 7000 in seinem New General Catalog: “Faint, extremely extremely large, diffuse nebulosity” 2  (Dreyer 1888, VizieR VII/118).

Nordamerikanebel (NGC 7000) und der Pelikannebel (IC 5067 undIC 5070). 16x 10 min, Hα, Takahashi FSQ-106, SBIG STL-11000M. Norden ist oben, Osten ist links.

Bei einer Entfernung von 580 parsec (Fountain 1983) und einer scheinbaren Größe von 120’ x 100’ (Kepple 1998) erstreckt sich NGC 7000 über 1,1 x 0,9 Lichtjahre.

Die erste fotografische Aufnahme von NGC 7000 gelang Max Wolf am 1. Juni 1891. Er verwendete dafür den 5” Kreuz-Aplanat und belichtete drei Stunden (Wolf 1891).

Angeregt wird die HII Region wird durch den unscheinbaren Stern 2MASS J205551.25+435224.6 (Comerón, 2005). Dieser liegt in etwa zwischen NGC 7000 und IC 5070 und tatsächlich bilden der Nordamerika- und der Pelikan-Nebel (IC 5067 mit IC 5070) ein Gebiet, die Trennung wird durch eine vorgelagerte Dunkelwolke vorgetäuscht.

In den letzten Jahren wurden einige junge Sterne in NGC 7000 identifiziert (Guieu 2009, Rebull 2011) und Effekte von Sternbildung untersucht (Toujima 2011).

Die Aufsuchkarte für NGC 7000 deckt ca. 20° x 10° ab, der Kreis um NGC 7000 hat einen Durchmesser von 5°.

Der Nebel kann bei dunklem Himmel mit bloßem Auge gesehen werden. Aufgrund seiner Größe ist er bevorzugt ein Objekt für den Feldstecher. NGC 7000 ist 3° östlich von α Cyg (Deneb) zu finden, im 10×50 Fernglas sehe ich ihn zentriert wenn Deneb am westlichen Sichtfeldrand verschwindet.

Anmerkungen

Für die Recherche zu NGC 7000 nutzte ich unter anderem die SIMBAD Datenbank beim CDS, Straßburg, Frankreich (Wenger 2000).

Aufsuchkarte mit freundlicher Genehmigung von Starry Night Software www.starrynight.com.

Links

NGC 7000 @ NED
NGC 7000 @ SIMBAD

Literatur

Comerón, F. & Pasquali, A., 2005. The ionizing star of the North America and Pelican nebulae. Astronomy and Astrophysics, 430(2), S. 541–548.

Fountain, W.F., Gary, G.A. & Odell, C.R., 1983. A study of H-alpha velocities in NGC 1499, NGC 7000, and IC 1318B/C. Astrophysical Journal, 269, S. 164–174.

Guieu, S. et al., 2009. The North American and Pelican Nebulae. I. IRAC Observations. The Astrophysical Journal, 697(1), S. 787–800.

Herschel, W., 1789. Catalogue of a Second Thousand of New Nebulae and Clusters of Stars; With a Few Introductory Remarks on the Construction of the Heavens. By William …. Philosophical Transactions of the Royal Society of ….

Herschel, J., 1833. Observations of nebulæ and clusters of stars, made at Slough, with a twenty-feet reflector, between the years 1825 and 1833. Philosophical Transactions of the Royal Society of …, S. 359–505. Available at: http://www.jstor.org/stable/108003.

Kepple, G.R. & Sanner, G.W., 1998. The Night Sky Observers Guide.

Rebull, L.M. et al., 2011. The North American and Pelican Nebulae. II. MIPS Observations and Analysis. The Astrophysical Journal Supplement, 193(2), S. 25.

Wenger, M; Ochsenbein, F; Egret, D; u. a. (2000): „The SIMBAD astronomical database. The CDS reference database for astronomical objects“. In: Astronomy and Astrophysics Supplement. EDP Sciences 143 (1), S. 9–22, DOI: 10.1051/aas:2000332.

Wolf, M., 1891. Ueber grosse Nebelmassen im Sternbilde des Schwans. Astronomische Nachrichten, 127, S. 427.

Notes:

  1. vL. diffused nebulosity. bM. 7 or 8’ l. 6’ b. and losing itself vg. and imperceptibly
  2. F, eeL, dif nebulosity