M15

M15 (NGC 7078) ist ein Kugelsternhaufen im Sternbild Pegasus mit der Position Rektaszension 21h 29m 55s und Deklination 12d 10m 01s J2000.0 (Goldsbury 2010). Aus seiner Entfernung von etwa 33300 Lichtjahre (Harris 1996 VizieR VII/202) und seiner scheinbaren Größe von 12,3 arcmin (Kepple 1998) ergibt sich für den Kugelsternhaufen ein Durchmesser von 120 Lichtjahren.

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Norden ist oben, Osten links.

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Norden ist oben, Osten links.

Ein Bild mit Anmerkungen findet sich hier.

Jean-Dominique Maraldi entdeckte diesen Kugelsternhaufen im Jahre 1764.

Charles Messier notierte am 3. Juni 1764 zu diesem Sternhaufen: “Nebel ohne Sterne, zwischen dem Kopf des Pegasus und dem des Füllen, er ist rund, seine Mitte strahlend, seine Position wurde durch Vergleich mit δ Equ bestimmt. M. Miraldi redet in den Mémoires de l’Académie von 1746 von diesem Nebel …” 1 (Messier 1781).

John Louis Dreyer beschrieb NGC 7078 in seinem New General Catalog: “Remarkable, globular cluster, very bright, very large, irregular round, very suddenly much brighter in the middle, well resolved, clearly consisting of stars, stars are very faint; = M15″ 2 (Dreyer 1888 VizieR VII/118).

Aufsuchkarte für M15. Die Karte deckt einen Bereich von etwa 40° x 17° ab. Der eingezeichnete im Zentrum hat einen Durchmesser von 5°. Es sind Sterne bis zu einer Grenzgröße von +9,0 mag eingezeichnet.

Am 03.08.2017 beobachtete ich in Güimar (Teneriffa); NELM 6,12 mag; Himmel im Zenit 20,14 mag/☐”; Gute Transparenz bei leichtem Hochnebel: Der Mond ist um 05:33 UT mit 81% beleuchtet, befindet sich 21° unterhalb des Horizonts und hat von M15 einen Abstand von 70°. Den Kugelsternhaufen finde ich 4° nordwestlich von ε Peg. Mit dem William Optics Megrez 80 II Refraktor und dem Widescan III 13mm Okular (39x Vergrößerung; 2,2° Gesichtsfeld) erkenne ich den Sternhaufen recht einfach kann ihn aber nicht auflösen. Ich sehe einen runden Nebel, der zur Mitte hin heller wird, mit einem Durchmesser von etwa 10′, bei indirektem Sehen bemerke ich eine körnige Textur (→ vollständiger Beobachtungsbericht).

Im Jahre 1928 entdeckte Pease in M15 den ersten planetarischen Nebel in einem Kugelsternhaufen (Pease 1928). Bis dato sind nur drei weitere Kugelsternhaufen bekannt in denen diese Art von Objekten identifiziert wurden: M22, NGC 6441 und Pal 6 (Kohoutek 2001 Vizier IV/24).

Im Kugelsternhaufen M15 sind bis dato 8 Pulsare (Manchester 2004 VizieR B/psr) bekannt.

Im Gegensatz zu den offenen Sternhaufen sind die bekannten Kugelsternhaufen der Milchstrasse relativ weiträumig in unserer Galaxie verteilt (siehe hier) (Harris 1996 VizieR VII/202). So findet sich M15 deutlich seitlich vom Zentrum der Milchstraße und unterhalb der galaktischen Ebene.

Die Position vom M15 (rot) innerhalb der Milchstrasse. Sonne (gelb), Zentrum der Milchstraße (schwarz), andere Kugelsternhaufen (blau). Die Milchstraße wird durch einen erweiterten Kreis mit einem Durchmesser von 30 kpc angedeutet. Die x-Achse zeigt Richtung des Zentrum und die y-Achse in Richtung der Rotation der Milchstraße, die z-Achse weist auf den galaktischen Nordpol.

Die Position vom M15 (rot) innerhalb der Milchstrasse. Sonne (gelb), Zentrum der Milchstraße (schwarz), andere Kugelsternhaufen (blau). Die Milchstraße wird durch einen erweiterten Kreis mit einem Durchmesser von 30 kpc angedeutet. Die x-Achse zeigt Richtung des Zentrum und die y-Achse in Richtung der Rotation der Milchstraße, die z-Achse weist auf den galaktischen Nordpol.

Innerhalb eines Radius von 20 arcmin um M15 finden sich zwei Mehrfachsterne (Mason 2014 VizieR WDS) …

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Mehrfachsterne sind rot markiert. Norden ist oben, Osten links.

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Mehrfachsterne sind rot markiert. Norden ist oben, Osten links.

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Veränderliche Sterne sind rot markiert. Norden ist oben, Osten links.

M15 aufgenommen mit einem PlaneWave CDK 20 Teleskop und einer Finger Lake Instrumentation FLI-PL11002 CCD Kamera. Veränderliche Sterne sind rot markiert. Norden ist oben, Osten links.

… und zwei veränderliche Sterne (Samus 2009 VizieR GCVS).

Anmerkung

Für die Recherche zu M15 nutzte ich unter anderem sowohl die SIMBAD Datenbank beim CDS, Straßburg, Frankreich (Wenger 2000) als auch die VizieR Datenbank ebenfalls beim CDS.

Aufsuchkarte mit freundlicher Genehmigung von Starry Night www.starrynight.com.

Links

M15 @ Galactic Globular Clusters Database
M15 @ NED
M15 @ SEDS
M15 @ SIMBAD

Literatur

Dreyer, John Louis Emil (1888): A New General Catalogue of Nebulæ and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John FW Herschel, Bart, revised, corrected, and enlarged. Memoirs of the Royal Astronomical ….

Goldsbury, Ryan; Richer, Harvey B; Anderson, Jay; u. a. (2010): „The ACS Survey of Galactic Globular Clusters. X. New Determinations of Centers for 65 Clusters“. In: The Astronomical Journal. 140 (6), S. 1830–1837, DOI: 10.1088/0004-6256/140/6/1830.

Harris, William E (1996): „A Catalog of Parameters for Globular Clusters in the Milky Way“. In: Astronomical Journal. 112, S. 1487, DOI: 10.1086/118116.

Kepple, G R; Sanner, G W (1998): The Night Sky Observers Guide. Richmond, Virginia: Willmann-Bell, Inc.

Kohoutek, L (2001): „Version 2000 of the Catalogue of Galactic Planetary Nebulae“. In: Astronomy and Astrophysics. 378 (3), S. 843–846.

Manchester, R N; Hobbs, G B; Teoh, A; u. a. (2005): „The Australia Telescope National Facility Pulsar Catalogue“. In: The Astronomical Journal. 129 (4), S. 1993–2006, DOI: 10.1086/428488.

Mason, B D; Wycoff, G L; Hartkopf, W I; u. a. (2014): „The Washington Visual Double Star Catalog (Mason+ 2001-2014)“. In: VizieR On-line Data Catalog.

Messier, Charles (1781): „Catalogue des Nébuleuses & des amas d’Étoiles“. In: Connoissance des Temps. S. 227–267.

Pease, F G (1928): „A Planetary Nebula in the Globular Cluster Messier 15“. In: Publications of the Astronomical Society of the Pacific. 40, S. 342–342, DOI: 10.1086/123857.

Samus, N N; Durlevich, O V (2009): „General Catalogue of Variable Stars (Samus+ 2007-2013)“. In: VizieR On-line Data Catalog.

Wenger, M; Ochsenbein, F; Egret, D; u. a. (2000): „The SIMBAD astronomical database. The CDS reference database for astronomical objects“. In: Astronomy and Astrophysics Supplement. EDP Sciences 143 (1), S. 9–22, DOI: 10.1051/aas:2000332.

Notes:

  1. Nébuleuse sans étoile, entre la tête de Pégase & cella du petit Cheval; elle est ronde, le centre est brillant, sa position déterminée en la comparent δ du petit Cheval. M. Miraldi, dans les Mémoires de l’Académie de 1746, parle de cette nébuleuse
  2. !, glob. cl. , vB, vL, iR, vsmbM, rrr, st vS; = M15