Schlagwort-Archive: Messier 39

M39

M39 (NGC 7092) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Schwan an der Position Rektaszension 21h 31m 48s und Deklination +48d 26m 00s J2000.0 (Wu 2009). Aus der Entfernung von etwa 1000 Lichtjahre zum offenen Sternhaufen (Kharchenko 2005 J/A+A/438/1163) und der scheinbaren Größe von 31 arcmin (Kepple 1998) ergibt sich für ihn ein Durchmesser von 9 Lichtjahre.

M39 aufgenommen mit einem Takahashi FSQ-106 Teleskop und einer SBIG STL-11000M CCD Kamera. Norden ist oben, Osten links.

M39 aufgenommen mit einem Takahashi FSQ-106 Teleskop und einer SBIG STL-11000M CCD Kamera. Norden ist oben, Osten links.

Ein Bild mit Anmerkungen findet sich hier.

Charles Messier entdeckte den offenen Sternhaufen am 24. Oktober 1764: “Ansammlung von Sternen nahe dem Schwanz des Schwans; man sieht sie mit einem gewöhnlichen Fernrohr mit dreieinhalb Fuß [Brennweite]”1 (Messier 1781).

William Herschel beobachtet das Objekt am 27. September 1788 (Sweep 866): “Consists of such large and straggling stars that I could not tell where it began nor where it ended. It cannot be called a cluster” (Herschel, William 2009).

John Herschel beobachtete den Sternhaufen am 14. September 1829 (Sweep 209) und katalogisierte ihn als h 2126: “A star of 7th mag, one of a large loose cluster of Stars from 7th to 10th mag; very coarsely scattered, and filling many fields [of view]”2 (Herschel, John 1833).

John Louis Dreyer beschrieb M39 in seinem New General Catalog: “Cluster, very large, very poor, very Little compressed, stars from 7th to 10th magnitude; = M39”3 (Dreyer 1888 VizieR VII/118).

Weiterlesen